Klimawandel vor den Toren Wiens!

Foto: Ringhofer Hans
KLAR! Tullnerfeld OST gegründet

Der fortschreitende Klimawandel macht auch vor den Toren Wiens nicht halt. Mit dem Ziel in den kommenden 30 Jahren den Lebensstandard zu sichern und weiterhin ein attraktiver Wohnstandort im Umfeld der Bundeshauptstadt zu sein, haben sich die 5 östlichen Gemeinden des Tullnerfelds zur Klimawandelanpassungsregion (KLAR!) zusammengeschlossen. Mit der Konzeptionierung und Einreichung durch Energy Changes ist nun der Fahrplan zum gemeinsamen gestalten und erhalten der Region definiert.

Denn die Bereiche zwischen der Donau, den Ausläufern des Wienerwaldes und der Bezirkshauptstadt Tulln ist in den vergangenen Jahren vermehrt von den Folgen des Klimawandels betroffen. In mehreren Bereichen wie z.B. bei Sturm-, Wasser- oder Dürreschäden kam es zu einer erhöhten Sensibilisierung hinsichtlich der Auswirkungen des Klimawandels. Da in der Region ähnliche Probleme in allen 5 Gemeinden zu erkennen sind, besteht nun das große Interesse durch eine gegenseitige Vernetzung dieses Thema gemeinsam anzugehen. Die 5 Gemeinden des östlichen Tullnerfeldes schlossen sich bereits im Rahmen der Klima- und Energiemodellregion im Jahr 2015 zur Bearbeitung diverser Themenbereiche von Klimaschutz-Maßnahmen zusammen. Seither erfolgt eine erfolgreiche gemeinsame Umsetzung von diversen Projekten. Die positiven Erfahrungen der Region mit der Klima- und Energiemodellregion motivierten die Gemeinden, auch die wichtigen Themen einer Klimawandelanpassungsregion gemeinsam anzugehen.

Deshalb soll nun der Erhalt der Frei- und Grünräume der Region, durch klare Siedlungsgrenzen garantiert werden. Dies dient auch dem Schutz des Bodens als wichtige Ressource. Das verringert wiederum die drohende Hochwassergefahr durch die Donau und kleinere Wildbäche und die Auswirkungen von Starkregenereignissen werden abgeschwächt.

"Dies führt zu einer attraktiven Landschaft und qualitativen Freiräumen, die die Lebensqualität in der Region erhalten": davon ist der KLAR!-Manager Rupert Wychera überzeugt.