Kommunale Bauprojekte sicher und erfolgreich umsetzen

Praxiserfahrungen aus dem Projekt Bürgerzentrum Böheimkirchen
Die Veranstaltung richtet sich an Gemeindevertreter, die aktuell Bauvorhaben planen oder realisieren. Anhand des Musterprojektes "Bürgerzentrum Böheimkirchen" wird das Hauptaugenmerk auf die Auftragsvergabe nach Bundesvergabegesetz gelegt.
 

Datum: Donnerstag 22. November 2018 | 17.00 Uhr
Ort: Kanzlei Schramm Öhler | Herrengasse 3-5 | 3100 St. Pölten

Bgm. Johann Hell, Bürgermeister Marktgemeinde Böheimkirchen

Erfahrungen der Gemeinde: Was ist für eine erfolgreiche Umsetzung zu beachten?

  • Ein Bauprojekt stellt große Herausforderungen an eine Gemeinde – das betrifft auch die inhaltliche und organisatorische Bewältigung der Aufgabe. 
  • Wie erfolgt der Prozess der Projektumsetzung, welche Schritte sind erforderlich? 
  • Welche Ressourcen sind gemeindeintern dafür vorzusehen; welche Leistungen müssen extern zugekauft werden?
  • Umgang mit schwierigen Situationen - positive und negative Erfahrungen aus dem Projekt Bürgerzentrum Böheimkirchen.

 

Mag. Gottfried Heneis, Energy Changes Projektentwicklung GmbH

Umweltförderungen für ein nachhaltiges Gemeindegebäude

  • Förderungen sind die „Butter auf das Brot“ für kommunale Projekte.
  • Welche Förderungsmöglichkeiten im Bereich Umwelt gibt es?
  • Wie können die Förderungen lukriert werden – welche Abläufe sind einzuhalten?
  • Konkrete Erfahrungen aus dem Projekt Bürgerzentrum Böheimkirchen.

 

Pause: Brötchen und Weinverkostung

 

Mag. Gregor Stickler, Schramm Öhler Rechtsanwälte

Rechtssichere Vergabe unter Berücksichtigung der regionalen Bauwirtschaft

  • Die zentralen Anliegen von Gemeinden, die Bauprojekte abwickeln, sind Sicherheit und regionale Wertschöpfung.
  • Vergabe- und bauvertragliche Erfolgsfaktoren in den unterschiedlichen Projektstadien: Von der Vergabe der Planung bis zur Bauvergabe und zur Abwehr von Mehrkostenforderungen.
  • Welche Möglichkeiten räumt das neue Bundesvergabegesetz für kommunale Bauprojekte ein? Worauf ist zu achten?
  • Welche Weg wurde im Projekt Bürgerzentrum Böheimkirchen für die Berücksichtigung der regionalen Bauwirtschaft gewählt? Hat sich dieser Weg rückblickend bewährt?

 

Geplantes Ende ca. 19 Uhr / 19.30 Uhr

 

Anmeldung bis 14. November 2018 erbeten:

Tel.: 01/4097609 
E-Mail: news [at] schramm-oehler.at (subject: Anmeldung%20zum%20Vergabe%20Jour%20Fixe%20am%2022.11.2018)